Modernes Wien - Die Wiener Moderne - Touristguides Austria, Christa Bauer Fremdenführerin

www.touristguides-austria.at

Christa Bauer, Fremdenführerin

www.touristguides-austria.at

Direkt zum Seiteninhalt

Modernes Wien - Die Wiener Moderne

Die Wiener Moderne bezeichnet den Zeitraum von etwa 1890 bis 1910. In diesem
Zeitraum entfaltete sich die Wiener Moderne als Gegenströmung zum Naturalismus. Wien galt damals als wichtiges Zentrum der Moderne, berühmte Namen wie Adolf Loos, Otto Wagner, Josef Maria Olbrich, Gustav Klimt und Johann Zacherl sind untrennbar mit dieser Zeit verbunden.

Auch heute präsentiert Wien sich als moderne Stadt, hier nur einige Beispiele:





  • Für viele war nicht vorsehbar, dass ein Gemeindebau zu einer der meist besuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt werden würde: Das Hundertwasserhaus (eigentlich Krawina-Hundertwasserhaus), das in den 1980er-Jahren entstanden ist, zieht unzählige Menschen an.
  • Das Vienna International Center, von den Wienern nur UNO-City genannt, wurde in den 1970ern von Johann Staber als Amtssitz für die Vereinten Nationen im 22. Gemeindebezirk errichtet.


  • Das MuseumsQuartier ist eines der zehn größten Kulturareale der Welt. Das Spektrum reicht von großen Kunstmuseen wie dem Leopold Museum und dem MUMOK (Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien) über zeitgenössische Ausstellungsräume wie der KUNSTHALLE wien bis zu Festivals, wie den Wiener Festwochen, die u. a. im MuseumsQuartier beheimatet sind.
    Dazu kommen ein internationales Tanzquartier modernster Ausprägung, das Architekturzentrum Wien, Produktionsstudios für Neue Medien, Künstlerateliers für „Artists-in-Residence", herausragende Kunst- und Kultureinrichtungen speziell für Kinder sowie zusätzliche verschiedene Veranstaltungen und Festivals.
    Und das alles an einem Standort! In Bezug auf die inhaltliche Bandbreite ist das MuseumsQuartier weltweit absolut einzigartig.
Zurück zum Seiteninhalt